EDU Kanton Aargau
Home > Sektionen > Bezirk Kulm

EDU Kulm - Nationalratsdebatte hautnah miterlebt!

Bundeshausbesuch der EDU Bezirk Kulm

 

Der alljährlich stattfindende Herbstanlass der EDU des Bezirks Kulm führte eine Gruppe von über 30 Personen in die Bundeshauptstadt. Die altersmässig gut durchmischte (14 – 80 Jahre) Reisegruppe erlebte einen spannenden, kurzweiligen und überaus lehrreichen Ausflug nach Bern.

Bei prächtigem Herbstwetter wurden die Teilnehmer mit dem Reisecar aus dem Bezirk Kulm über einen Zwischenhalt in Kölliken schliesslich ins Zentrum von Bern chauffiert. 
Dort angekommen, konnte sich jeder individuell auf einen zweistündigen Stadtrundgang, eine Einkaufstour oder ganz einfach zum Kaffeehalt begeben.

 

Pünktlich zur angegebenen Zeit fand sich die ganze Gruppe vor dem Bundeshaus zum Fotoshooting (siehe Bild) wieder. Im Anschluss an das Einchecken wurde die Gruppe zur Zuschauertribüne hoch geführt, wo während rund einer Stunde die Debatten des Nationalrats mitverfolgt werden konnten. Als wäre dies so geplant, stand während dem Eintreffen der EDU-Schar Bundespräsidentin Doris Leuthard am Rednerpult. Was für eine Begrüssung für uns Aargauer!


Im Anschluss an den Besuch auf der Besuchertribüne wurden die Teilnehmer in einem der vielen Kommissionszimmer vom Aargauer SVP-Nationalrat Andreas Glarner empfangen. Nach einer kurzen Vorstellung fand die Gruppe Gelegenheit, während mehr als einer halben Stunde, ihre brennenden Fragen an Nationalrat Glarner zu richten. Gradlinig, kompetent und ehrlich erhielt jeder Gast eine Antwort auf seine gestellte Frage. Ganz herzlichen Dank!

Nach dem eindrücklichen und interessanten Besuch des Bundeshauses spazierte die Schar zum Alten Tramdepot beim Bärengraben, wo bereits die Tische für das gemeinsame Nachtessen bereit standen. Zu nächtlicher Stunde wurden alle wieder sicher in den Aargau zurück transportiert. Ein überaus gelungener Anlass fand damit sein Ende.   

 

Rolf Haller, Grossrat
Präsident EDU Bezirk Kulm

 

Mitgliederversammlung EDU Bezirk Kulm

EDU Kulm blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück!


Die alljährliche Mitgliederversammlung der EDU Bezirk Kulm fand in diesem Jahr auf dem Betriebsgelände der Firma Sager AG in Dürrenäsch statt.

Bezirkspräsident und Grossrat Rolf Haller begrüsste die EDU-Familie im schmucken Aufenthaltsraum des Bürogebäudes der erfolgreichen Dämmstoffproduzentin.  
Im Anschluss an die Begrüssung und Einleitung in Form eines kurzen Erfahrungsberichts des wieder gewählten EDU-Grossrates konnte die EDU Kulm auf ein arbeitsintensives, aber ebenso erfreuliches Jahr zurück blicken. Das Hauptaugenmerk lag auf der Verteidigung des vor vier Jahren eroberten Grossratssitzes von Bezirkspräsident Rolf Haller. Dank seriöser Arbeit, gutem Wahlkampf und einer treuen Wählerschaft konnte dieses Unterfangen bekanntlich erfolgreich gestaltet werden.

Ein weiterer Höhepunkt bildete der alljährliche Herbstanlass, an welchem das Bezirksgebäude in Unterkulm besichtigt werden konnte. Neben dem Gerichtsalltag erlebten die Besucher auch hautnah den Alltag eines Untersuchungsgefängnisses.

Susanne Deubelbeiss
, langjähriges Mitglied des Bezirksvorstandes wurde mit einem Präsent und dankenden Worten gebührend verabschiedet. Alle anderen Vorstandsmitglieder stellten sich wieder für zwei weitere Jahre zur Verfügung.

Betriebsleiter Daniel Speck (Bildmitte) zeigt der EDU-Familie den Produktionsstandort der Sager AG
Betriebsleiter Daniel Speck (Bildmitte) zeigt der EDU-Familie den Produktionsstandort der Sager AG

 

Die Besucher der Mitgliederversammlung 2017 stärkten sich im Anschluss an den statutarischen Teil mit Sandwiches und Getränken und hatten so auch Gelegenheit, sich auszutauschen. Danach übernahm der Betriebsleiter der Firma Sager, Daniel Speck, das Zepter und führte die EDU-Familie nach einem einführenden Kurzfilm in die Produktion.

Rund um die Uhr wird in Dürrenäsch Glaswolle für die verschiedensten Anwendungen produziert. Dämmstoffe für die Gebäudeisolierung, Verkleidungen von Fahrzeugen bis hin zu Wärmeisolation von Rohren. In unzähligen Abmessungen und Ausführungen werden diese Produkte von der Sager AG hergestellt und in ganz Europa vertrieben.

Die EDU Kulm bedankt sich bei der Firma Sager AG und insbesondere bei Daniel Speck für die Gastfreundschaft und wünscht dem Unternehmen weiterhin viel Erfolg.   

 

Rolf Haller, Bezirkspräsident und Grossrat

 

 

Gute Sicherheitslage im Kanton Aargau!

Am Freitag, 3. Juni 2016 führte die Bezirkspartei der EDU Kulm ihre alljährliche Mitgliederversammlung durch. Dieses Jahr traf sich die EDU-Familie im Restaurant Löwen in Gontenschwil.

 

Nach der Begrüssung durch Bezirkspräsident und Grossrat Rolf Haller wurden die traktandierten Geschäfte rasch und unkompliziert behandelt. Roland Haldimann, Präsident der EDU Aargau, dankte dem Vorstand der EDU Kulm für ihre hervorragende Arbeit und freute sich über eine voll besetzte Grossratswahlliste aus dem Bezirk Kulm. Sämtliche Kandidaten waren an diesem Anlass anwesend und wurden der Versammlung kurz vorgestellt.

 

Im Anschluss an den offiziellen Teil dieses Abends konnte die EDU Kulm in der Person von Urs Winzenried einen kompetenten und bestens ausgewiesenen Referenten begrüssen. Winzenried leitete während 35 Jahren die Geschicke der Kriminalpolizei im Kanton Aargau. Er hat massgeblich an der Verbesserung der Sicherheitslage im Kanton mitgewirkt. Ebenso konnte unter seiner Führung ein sehr hoher Prozentsatz der Delikte aufgeklärt werden.

Bezirkspräsident Rolf Haller überreichte dem Referenten ein kleines Dankeschön in Form von Pralinen aus dem Oberwynental.
Bezirkspräsident Rolf Haller überreichte dem Referenten ein kleines Dankeschön in Form von Pralinen aus dem Oberwynental.

Zum Vortragsthema "Sicherheit im Kanton Aargau" wurden den über 30 anwesenden Personen interessante und aufschlussreiche Informationen aus erster Hand weitergegeben. Durch seine immense Erfahrung verstand es der ehemalige Kripochef die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Interessant war auch zu hören, wie sich der Einsatz der Medien wie zum Beispiel Handy’s, Computer, etc. in der Verbrechensbekämpfung auswirkte. Er gab zudem nützliche Tipps weiter, wie jeder einzelne Bürger zu einer besseren Sicherheit für sich selber und die Mitmenschen beitragen kann.

 

Nach dem rund einstündigen Vortrag bot Urs Winzenried der Versammlung Gelegenheit, Fragen zum Thema zu stellen. Diese Gelegenheit wurde vom Publikum sehr rege genutzt. Daraus konnte abgeleitet werden, dass Sicherheit eines der wichtigsten Grundbedürfnisse in der Bevölkerung darstellt.

 

  

Zu Gast bei Flückiger Holz

Die alljährlich im Herbst durch die EDU Kulm organisierte Betriebsbesichtigung führte die EDU-Familie und weitere Gäste dieses Jahr nach Schöftland.

 

Bezirkspräsident und Grossrat Rolf Haller konnte gegen 40 Personen auf dem Betriebsareal der Firma Flückiger Holz AG begrüssen. Nationalrätin Sylivia Flückiger und ihr Mann Hanspeter führen diesen Betrieb seit vielen Jahren und mit grossem Engagement.

Flückiger Holz AG, dieser Name bürgt für Schweizer Qualität und Innovation. Es gibt kaum eine Form oder eine Oberflächenstruktur, die dieses Hobelwerk in Schöftland nicht an den Mann, respektive auf‘s Holz bringen kann.

Neben einer hervorragenden Qualität ist im heutigen Markt eine schnelle Reaktionszeit gefragt. Der Kunde will, kaum bestellt, die Lieferung bereits erhalten. Kein Problem für Hanspeter Flückiger und sein Team, denn eine der Stärken dieses Unternehmens besteht darin, stets ein grosses Volumen an Holz an Lager zu haben. Nur so kann dem Kunden ein optimaler Service geboten werden.

Die Hobelspäne, ein logisches Nebenprodukt eines Hobelwerks, werden firmenintern direkt zu Pellets verarbeitet. Überdies erfolgt diese Produktion sehr umweltschonend und ohne Beimischung von Zusatzprodukten. Ein weiteres Standbein von Flückiger Holz.

 

Nach der sehr informativen und interessanten Betriebsführung durch das Inhaberehepaar Flückiger wurde die Gästeschar in der Produktionshalle des Hobelwerks verpflegt. Im Namen der EDU Kulm und den anwesenden Gästen bedanke ich mich bei Sylvia und Hanspeter Flückiger für diesen sehr schönen Abend und den offerierten Imbiss. Wir wünschen dem Unternehmen viel Erfolg und Sylvia vier weitere interessante Jahre im Nationalrat.

 

 

  

Kurt Wüst AG: Besuch eines innovativen Unternehmens!

Kurt Wüst informiert über seine Firma
Kurt Wüst informiert über seine Firma

Bezirksanlass EDU Bezirk Kulm in Leutwil

Es gibt sie noch, die innovativen, erfolgreichen und familiengeführten KMU! Die EDU Kulm hatte das Vorrecht ein solches Unternehmen in Leutwil besichtigen zu können. Kurt Wüst AG ist ein schweizweit bekannter Name für Blech- und Metallbearbeitung aller Art. Ob Laserschneiden, Stanzen, Drehen, Fräsen, Schweissen oder Abbiegen von Metallteilen, bei Kurt Wüst AG kommt von der Konstruktion bis zum fertigen Bauteil alles aus einer Hand.

 

Der Inhaber und Gründer, Kurt Wüst, erläuterte nach den einführenden Worten von EDU-Grossrat Rolf Haller den rund 25 Gästen die Entstehung zu Beginn der Achtzigerjahre als Einzelunternehmung und die Entwicklung zum erfolgreichen KMU mit über 30 Mitarbeitern. Durch den Einsatz seiner beiden Söhne im Unternehmen ist auch die Weiterführung der Firma im Sinne des Gründers gesichert.

Gespannt verfolgen die Besucher die vollautomatische Blechbearbeitung einer hochmodernen Anlage.
Gespannt verfolgen die Besucher die vollautomatische Blechbearbeitung einer hochmodernen Anlage.

Die anschliessende, hochinteressante Betriebsführung offenbarte den Besuchern ein hochmoderner und vielseitiger Maschinenpark, der es ermöglicht, Metalle auf verschiedene Art und Weise zu bearbeiten und so komplexe Teile und Apparate herzustellen.

 

Im Anschluss an diese sehr interessante Führung offerierte die EDU Kulm den Gästen in der hauseigenen Kantine einen Imbiss, sowie Kaffee und Kuchen. Das gesellige Beisammensein wurde von den Gästen zum regen Austausch untereinander genutzt.Die EDU Kulm bedankt sich bei Kurt und Daniel Wüst für die Gastfreundschaft und die Betriebsführung und wünscht der Unternehmung für die Zukunft alles Gute.

 

Rolf Haller, Präsident EDU Kulm             /            September 2014  

Gut besuchte Mitgliederversammlung 2014

Die EDU des Bezirks Kulm führte vergangene Woche ihre jährliche Mitgliederversammlung im Restaurant Sternen in Menziken durch. Präsident und Grossrat Rolf Haller konnte eine stattliche Anzahl Mitglieder und Interessierte zum statutarischen Teil begrüssen.

Die Bezirkspartei hat sich innerhalb des letzten Jahres weiter entwickelt und ist erneut gewachsen. Die Besichtigung der ARA in Reinach, die Gründung der Ortspartei in Menziken sowie die Wahl von Cornelia Hess in die Menziker Schulpflege wurden als Höhepunkte hervorgehoben.

Peter & Dorothée Widmer vom Verein Heartwings, sie helfen beim Ausstieg aus der Prostitution.
Peter & Dorothée Widmer vom Verein Heartwings, sie helfen beim Ausstieg aus der Prostitution.

Bewegender Vortrag

Dem anschliessenden öffentlichen Vortrag von Peter Widmer vom Verein Heartwings wohnten gegen 30 Personen bei. Der Verein arbeitet seit mehr als 6 Jahren im Rotlichtmilieu in Zürich. Das Leid und die Not der zur Prostitution gezwungenen Mädchen und Frauen hat beim Publikum für grosse Anteilnahme und eine nachdenkliche Stimmung gesorgt.

 

Die Mädchen werden aus armen Verhältnissen mit Versprechungen und Aussicht auf gut bezahlte, ehrliche und saubere Arbeit angelockt. Treffen sie dann ein, sieht die Realität ganz anders aus. Sie sind durch die Reise mit hohen Schulden konfrontiert und werden damit in die Prostitution gezwungen. Eine Möglichkeit zum Aussteigen besteht nicht, zu gross ist die Abhängigkeit von ihren "Besitzern". Es handelt sich bei der Prostitution nicht um das vielbesagte "älteste Gewerbe", sondern ganz einfach um Menschenhandel und Sklaverei.

Der Verein Heartwings hilft Frauen und Mädchen, die aussteigen wollen und ermöglicht ihnen ein menschenwürdiges Leben. Neben materieller Hilfe steht auch die persönliche Betreuung im Vordergrund. Ein Verein, dessen Unterstützung in jedem Fall lohnenswert ist.

 

Rolf Haller, Präsident EDU Kulm          -        Mai 2014